Herzlich willkommen

(0)

E-Zigarette

Die elektrische Zigarette von InSmoke ist in der Schweiz als Lebensmittel zugelassen und toxokologisch unbedenklich. Die elektrische Zigarette InSmoke ermöglicht dem Raucher eine rasche Umgewöhnungsphase von der herkömmlichen Zigarette auf die E-Zigarette. Sie müssen nun nicht mehr auf den Rauchgenuss verzichten, denn die Liquids von InSmoke entfalten einen herrlichen Dampf. Es gibt keine Gründe mehr, weiterhin die klassische Pyro- Zigarette zu rauchen.

Wir verkaufen ausschliesslich die Produkte von InSmoke, da diese sich seit Anfang 2011 bewähren. Zufriedene Kunden bestärken uns darin, weiterhin die E-Zigarette von InSmoke mit und ohne Nikotin zu vertreiben.

Filtern nach
Gewinde
  1. 510 (43)
  2. 510 und eGo (1)
  3. eGo (1)
  4. kein Gewinde (4)
Marke
  1. InSmoke (3)
  2. Joyetech (7)
  3. Kanger (4)
  4. Aspire (1)
  5. Smok (6)
  6. Eleaf (11)
  7. Wismec (2)
  8. UD Youde (1)
  9. Vaporesso (7)
  10. Geek Vape (1)
  11. iJoy (3)
  12. Lost Vape (2)
  13. Fumytech (1)
Temp- Control
  1. Nein (1)
Geschmacksrichtung
  1. Früchte (1)
  2. Tabak (2)
Füllmenge
  1. 12.8 ml (1)
  2. 16.5 ml (1)
  3. 3 ml (5)
  4. 3.2 ml (1)
  5. 3.8 ml (1)
  6. 4.0 ml (7)
  7. 5.5 ml (1)
  8. 5.6 ml (1)
  9. 7 ml (2)
  10. Dripper (2)
  11. 2.0 ml (14)
  12. 3 ml (1)
  13. 3.5 ml (5)
  14. 5.0 ml (5)
  15. 10 ml (2)

50 Artikel

50 Artikel

Wie funktioniert die E-Zigarette?

 

 

Sie Dampfen, sie rauchen nicht. Die E-Zigarette - im Gegensatz zur traditionellen Pyrozigarette (sie kennen das: Tabak + Feuer = Rauch) - macht Dampf, da brennt nichts. Deswegen bleibt der Nutzer von E-Zigaretten (oder auch der von E-Zigarren und E-Pfeifen) verschont von Kohlenmonoxid, Teer und über 1000 krebserregenden Zusatzstoffen, welche bei der Verbrennung von Tabak entstehen. Die E-Zigarette besteht im Wesentlichen aus drei Teilen. Der auswechselbare Akku liefert die vom Verdampfer benötigte Energie. Je nach Modell wird die Flüssigkeit (Liquid) in der Patrone (Refill, Cardridge) durch eine Heizwendel vernebelt. Das Prinzip ähnelt einer Glühbirne. Die Flüssigkeit basiert häufig auf  Propylenglycol und Glycerin und enthält u.a. Aromastofe und Nikotin.

 

Mit der E-Zigarette zum Nichtraucher?

Mit dem Rauchen aufhören, auf die weniger bedenkliche E-Zigarette umsteigen und in Zukunft ohne gesundheitliche Einschränkungen der Lust nach einer entspannenden Zigarette frönen – so stellen sich viele passionierte Raucher vordergründig ihr zukünftiges Nichtraucher-Leben vor. Tatsächlich klingt es eigentlich zu schön um wahr zu sein, denn die E-Zigarette scheint weniger ungesund zu sein, sie verbrennt kein Teer und schädigt die Lunge und andere Organe nicht. Auch die Passiv-Raucher werden nicht durch den Gestank gestört. Ist die E-Zigarette also das Mittel der Wahl und die perfekte Alternative, wenn man z war weiterhin rauchen möchte, aber doch die gesundheitlichen Folgen scheut?

 

Mit der E-Zigarette von InSmoke zum Nichtraucher? Tatsächlich sind elektrische Zigaretten nicht ganz unumstritten. Sie verbrennen zwar kein Teer, kein Arsen und auch die anderen 1000 Verbrennungsprozesse finden bei der E-Zigaretten aufgrund der Verdampfung nicht statt. Folglich sind E-Zigaretten weniger schädlich für die Lunge, den ganzen Körper und die Mitmenschen, doch ihre Wirkung ist noch relativ wenig erforscht. Die ersten Modelle kamen vor ca. 8 Jahren auf den Markt. Deshalb sind noch keine Langzeitstudien veröffentlicht, welche die gesundheitlichen Vorteile der E-Zigaretten wissenschaftlich bestätigen. Die E-Zigarette wird häufig mit Nikotin gedampft. Es stellt sich die Frage, ob sie als medizinisches Heilmittel gilt, das in der Suchtbekämpfung eingesetzt werden kann, oder ob sie
völlig frei erhältlich ist und damit im Handel zu beziehen ist. In der Schweiz ist die nikotinfreie E-Zigarette im Fachhandel und im Internet zu erwerben. Unter www.InSmoke.ch findet man ein Händlernetz. Während in der Schweiz der gewerbliche Verkauf von Nikotinliquids als Arzneimittel eingestuft wird, sind andere Länder bereits wesentlich weiter entwickelt und haben erkannt, dass in den USA, Italien, Frankreich, Spanien und den Niederlanden Dampfer Ihre Nikotinliquids bequem im Inland kaufen können. In England und Australien wird die E-Zigarette sogar vom Gesundheitsministerium empfohlen. Es gibt nur wenige Gründe, warum sich teils Regierung und Gesundheitsministerium gegen die E-Zigarette wehren. Marktführer InSmoke lässt sich diese Tatsache mit Geld erklären. Es ist ein Faktum, dass die eingenommene Tabaksteuer auf Zigaretten die entstehenden Gesundheitskosten aufgrund des Rauchens bei weitem übertrifft. Auf E-Zigaretten darf seit dem 01.04.2012 keine Tabaksteuer mehr erhoben werden und somit ist die E-Zigarette ein klares Negativgeschäft für den Fiskus.

Bestandteile der E-Zigarette

Beim Ansaugen am Mundstück (Refill, Cardridge) versetzt die Steuerelektronik die Heizwendel unter Hitze, dass die Trägerflüssigkeit zerstäubt und ein leicht erhitztes Aerosol erzeugt wird. Nur so lange der durch das Ansaugen entstehende Unterdruck anhält, wird dem Akku Strom entnommen; das sorgt für eine lange Betriebsdauer und entspricht ca. einer Schachtel Zigaretten pro Cardridge. Natürlich lässt sich der Akku mit einem externen Ladegerät neu aufladen. Je nach
Größe und Modell der E-Zigarette stellt die austauschbare Patrone (oder der Refill) 6 bis 30 konventionelle Zigaretten dar. Der Raucher, der nun ein „Dampfer" ist und also auch nicht mehr „raucht" sondern „dampft" oder doch wenigstens „eraucht", inhaliert nun wie gewohnt. Allerdings macht sich hier Dampf in seiner Lunge breit, ohne Teer, ohne die in der traditionellen Zigarette enthaltenen Zusatzstoffe. Der Vorgang ist dem herkömmlichen Rauchen so ähnlich, dass sogar der Nikotin-Kick entsteht. Sie kennen das: die erste Zigarette nach dem überlangen Film. Ah!

Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.